Freitag, 3. September 2010

SQL Server Backups auf Netzwerk-Freigabe (UNC-Pfad)

Bei meinen Schulungen werde ich regelmäßig gefragt, ob SQL Server auch Sicherungen auf Netzwerk-Laufwerken erstellen kann. Hintergrund dieser Frage ist der Dialog im SQL Server Management Studio für das Erstellen von Backups. Dieser erweckt den Anschein, dass Netzwerklaufwerke kein Sicherungsziel sind, denn er bietet in der Auswahl nur lokale Laufwerke an.
Ein Netzwerkpfad lässt sich jedoch direkt eingeben, wie der folgende Screenshot zeigt:
Der Backup-Dialog sieht dann etwa so aus:
Noch klarer sieht man das im SQL Backup-Befehl:
BACKUP DATABASE [test] TO DISK = N'\\nbk1006\temp2\test.bak'


Damit das auch klappt, müssen allerdings drei Voraussetzungen gegeben sein:

  1. Der SQL Server muss auf einem Windows Server installiert sein, der Mitglied in einer Domäne ist.

  2. Der SQL Server Dienst muss mit einem Domänenkonto laufen.
    Hinweis: Ändern Sie das Dienstkonto immer nur mit dem "SQL Server Configuration Manager". Dann werden diesem Konto automatisch alle erforderlichen Berechtigungen zugewiesen (siehe hierzu auch http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143504.aspx ).

  3. Das Domänenkonto muss auf der Netzwerkfreigabe (hier: \\nbk1006\temp2) Schreib- und Leseberechtigung haben.